Presseinformation

Internetportal "Christliche Krankenversicherung" online

Netzwerk zur Initiierung und Förderung von Geschäftsbeziehungen stellt neues Gesundheitsportal vor

Grafschaft, 30. Mai 2011 -
Mit der neuen Online-Plattform "Christliche Krankenversicherung" (www.christliche-krankenversicherung.de) adressiert die Christliche Kooperationsbörse GmbH den Bedarf nach kompetenter und vertrauenswürdiger Beratung zu Gesundheitsthemen. Gesundheitsportale erfreuen sich wachsender Beliebtheit und jeder vierte Deutsche greift bei Fragen zum Thema Gesundheit auf das Internet zurück, so das Ergebnis einer Umfrage der Stiftung Warentest. Am beliebtesten sind Gesundheitsportale bei den 30- bis 49jährigen.

Die Idee zur Entwicklung dieser Themenseite entstand auf dem letzten Christlichen Gesundheitskongress in Kassel vom 21. bis 23. Januar 2010. "Nach den dortigen Vorträgen aller Art zum Themenkomplex "Christlich fundierte Heilkunde" war die Gründung eines Projektes zum Thema Christliche Krankenversicherung nur eine logische Konsequenz", bemerkt Frank Brandenberg, Gründer der Initiative und Geschäftsführer der Christlichen Kooperationsbörse.

Mit der Themenseite verfolgen die Initiatoren mehrere Ziele gleichzeitig:

  • Mikrokrankenversicherung - In Form eines Patenschaftsmodells soll eine Mikrokrankenversicherung entwickelt werden, die Personen in den Entwicklungsländern absichert. In Deutschland lebende Personen wählen auf einer Online-Plattform einen einzelnen Menschen in einem Entwicklungsland aus und schließen für diesen ebenso online eine Mikrokrankenversicherung zum Preis von circa 30 EUR pro Jahr ab. Besonders interessant wäre das Modell für in Deutschland lebenden Ausländer, die Ihre Familienangehörigen in der Heimat absichern möchten.
  • Zukunftsmodelle - Frei von politischen oder systemischen Zwängen soll ein unabhängiges, vollwertiges Krankenversicherungsmodell entwickelt werden. Wichtige Inhalte der gesetzlichen oder privaten Systeme werden miteinander verknüpft, anhand des christlich-jüdischen Wertesystems geprüft, und mit Elementen der Selbstverantwortung und Nächstenliebe erweitert. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Förderung und Vernetzung christlich geprägter Dienstleistungen im medizinischen Sektor.
  • Aktuelle Produkte - Neben theoretischen Zukunftsmodellen stehen auch aktuelle, christlich geprägte Produkte und Dienstleistungen im Mittelpunkt, wie die erste gesetzliche Krankenkasse in Deutschland mit freiwilligem Verzicht auf Abtreibung.
  • Fachportal - Die Homepage ist Anlaufpunkt für alle Art von Recherche und sammelt interessante Fachartikel zu aktuellen Themen wie z.B. Christliche Patientenverfügung oder Krebsvorsorge.

Überdies möchte die Christliche Krankenversicherung einen Beitrag dazu leisten, dass Wissenschaft und Glaube nicht länger im vermeintlichen Widerspruch zueinander stehen, sondern sich zum Wohle des Patienten ergänzen. "Chemotherapie und das Gebet um Heilung schließen sich schon lange nicht mehr aus, sondern ergänzen einander", so Frank Brandenberg, der aufgrund seiner zwölfjährigen Berufserfahrung in der internationalen Krankenversicherung und neunjährigen Mitwirkung bei der ICCC (International Council of Christian in Commerce) umfassende Praxiserfahrung nachweist.

"Was ihr für einen dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr auch mir nicht getan." Diese Bibelstelle aus Matthäus 25, 45 und andere Jesus-Worte sind für Christen schon immer die Motivation und Kraftquelle für einen innovativen und barmherzigen Umgang mit älteren und kranken Menschen. Das deutsche Gesundheitswesen würde ohne die häufig christlich motivierten und fachlich ausgebildeten Profis schlichtweg nicht existieren. Das beginnt bei den oftmals von christlichen Orden gegründeten Krankenhäusern über die auf den christlichen Fundamenten stehenden Organisationen wie Diakonie, Caritas oder Malteser Unfallhilfe und endet bei den vielen Helfern aus christlichen Gemeinden, die beispielsweise jede Woche wertvolle ehrenamtliche Krankenhausbesuchsdienste leisten.

Und dennoch befindet sich das deutsche Gesundheitswesen, das zu den Besten der Welt gehört, in schwierigem Fahrwasser. Korruption und Gewinnmaximierung auf Seiten der Leistungserbringer, Überhöhung des Gesundheitsbegriffs und Vollkaskomentalität bei den Versicherten sind nur einige Stichworte. Neben der Planung der Zukunft hilft es dabei auch, sich auf die Wurzeln und Grundlagen der Vergangenheit zu besinnen. Deshalb lautet der Slogan der Christlichen Krankenversicherung: "Zrück zu Nächstenliebe und Selbstverantwortung".

Prospekt, nähere Informationen zur Christlichen Krankenversicherung erhalten Sie unter: www.christliche-krankenversicherung.de

Unternehmenshintergrund
Die Christliche Kooperationsbörse GmbH, eine überkonfessionelle Initiative für ethisch orientierte Geschäftsleute und Privatkunden, stellt als Datenbank im Internet Geschäftskontakte her, und transportiert traditionelle Werte in das moderne Wirtschaftsleben . Unter dem Motto "Vorsprung durch Vertrauen" verpflichten sich alle Teilnehmer dazu, Grundsätze wie Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit als Basis ihres unternehmerischen Handelns zu nehmen, um langfristige und erfolgreiche Geschäftskontakte aufzubauen. Unternehmer, Handwerker und Freiberufler haben die Möglichkeit, sich mit Informationen über eigene Produkte und Dienstleistungen in der Kooperationsbörse einzutragen. Privat- und Geschäftsleute können kostenlos die Online-Datenbank nutzen, um vertrauenswürdige Ansprechpartner aus allen Branchen in ihrer Nähe zu finden.

www.christliche-kooperationsboerse.de

Pressekontakt:
Frank Brandenberg, Christliche Kooperationsbörse GmbH
Etzelstr. 11, 53501 Grafschaft
Tel. (02225) 7043787, Fax (02225) 7043797,
E-Mail: info@christliche-kooperationsboerse.de