Dec 24, 2011 Grafschaft         Autor: Christliche Kooperationsbörse GmbH

Eine aktuelle Geschichte
Liebe Teilnehmer der Christlichen Kooperationsbörse (CKB),

wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserem Netzwerk von Christen in Firmen,
Vereinen, Unternehmen, und sonstigen Christlichen Organisationen.

In der Weihnachtsgeschichte heißt es unter anderem:

\\\\\\\"Und der Engel kam zu ihr hinein und sprach: Sei gegrüßt du Begnadete! Der
Herr ist mit Dir! Sie aber erschrak über die Rede und dachte: Welch ein Gruß ist
das? Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria, du hast Gnade bei
Gott gefunden. Siehe du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, und
du solst ihm den Namen Jesu geben..........Maria aber sprach: Siehe, ich bin des
Herrn Magd; mir geschehe, wie du gesagt hast. Und der Engel schied von ihr.\\\\\\\"

Diese Frau Maria lebte nicht gerade in wohlhabenden Verhältnissen zu jener
Zeit, und Sie wußte nicht einmal von wem das Kind sein würde, dass Sie
empfangen hatte. Und dennoch vertraut Sie Gott mit Ihren Worten \\\\\\\"Ich bin des
HERRN Magd, mir geschehe, wie du gesagt hast....\\\\\\\"

\\\\\\\"Mir geschehe\\\\\\\", sie lässt sich hineinfallen in diese Botschaft der Empfängnis,
hineinfallen in die Hände Gottes und Sie hadert nicht, denkt nicht daran wie Sie
das Kind wieder los werden könnte, sondern vertraut Gott, dass es schon das
Richtige sein wird, was der HERR da entschieden hatte.

Vielleicht ist es auch heute dieses Gottvertrauen, dass ich allen jungen Frauen
wünsche, die die Nachricht über die Empfängnis eines Kinder erhalten haben
oder noch erhalten werden. Kinder sind ein Segen Gottes, Maria wurde
gesegnet durch Ihren Sohn Jesus Christus und jede Mutter heute soll gesegnet
werden durch ihr Kind, auch wenn der Weg manchmal nicht leicht zu sein
scheint, der vor Ihnen lag, für Maria war das sicher auch nicht leicht, aber sie
vertraute blind.

Ist ein leibhaftiger Engel nötig, um diese Botschaft zu verkünden, ein Engel der
anwesend sein muß? Oder Gott selbst? Oder der Sohn Gottes? Auch deshalb
feiern wir jedes Jahr die Erinnerung an die Geburt unseres Herrn Jesus
Christus, um uns bewußt zu machen, dass Kinder egal in welchen Umständen
Sie geboren werden, ein Segen Gottes sind, alle Kinder, nicht nur dieses Kind in
der Krippe.

Das entbindet uns andere aber nicht davon, für das Leben jedes dieser Kinder
zu kämpfen, durch Vergebung denen gegenüber, die abgetrieben haben, durch
praktische Nächstenliebe, durch Ermahnung von Freunden, die ihr Kind
abtreiben lassen wollen, durch politische Einflussnahme und und und, ja und
sogar durch die Entscheidung, welche Krankenkasse sie wählen (mehr dazu
siehe christliche-krankenversicherung.de).

Bevor wir uns aber wieder in diesen Kampf stürzen für das Überleben der
Kinder in unserem Land dürfen wir heute und in den nächsten Tage uns
erfreuen, am Kommen unseres Retters in diese Welt, am Kommen unseres
HERRN JESUS CHRISTUS, der wieder ganz neu zu jedem von uns kommen
möchte.

Insgesamt hoffen wir als CKB mithelfen zu können, dass Christliche Kunden
und Stellensuchende die Christliche Firma Ihrer Wahl finden und Christliche
Unternehmer sinnvoll für Kooperationen zusammenfinden.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und gnadenreiches 2012

Ihre Geschäftsleitung der
Christlichen Kooperationsbörse (CKB)

P.S. Über Ihre Weiterempfehlung der CKB an andere Christliche Organisationen
und Firmen würden wir uns sehr freuen.

-Das Netzwerk für Christen in der Wirtschaft, Firmen und Unternehmen-
Dec 24, 2011 Grafschaft          Autor: Christliche Kooperationsbörse GmbH